Öffungszeiten : Mo., Mi. & Fr. 11:00 - 12:00 / Di. & Do. 18:00 - 19:00

Telefon : +49 2247 75144

593_p_IMG-20211127-WA0005.jpg

Damen I - Krimi in fünf Sätzen

Am heutigen Samstag ging es für unsere Volleyball-Damen des TSV-Seelscheid nach Köln zur Begegnung gegen MTV Köln V. Auf Grund der neuen Corona Bestimmungen musste Trainer Oliver Neef direkt auf zwei starke Spielerinnen verzichten. Beide sind leider noch nicht vollständig durchgeimpft. Zudem kam auch noch hinzu, dass der TV Rheingold Zündorf die Mannschaft aus dem Liga-Betrieb zurück gezogen hat und hierdurch noch spontan ein Schiedsgericht organisiert werden musste. Somit begann der Spieltag bereits etwas holprig.

Nach der herben Niederlage gegen den TV Menden hatte das Team in den letzten Einheiten nochmals stark an sich gearbeitet und viel im Bereich Teamgeist und Mannschaftsgefühl getan. Hoch motiviert startete das Spiel mit der Motivationsansprache durch den Coach. Hier war direkt zu sehen, wie motiviert das Team an diesem Tag war und dass ein klares Ziel für alle stand - Heute wird gewonnen.

Der erste Satz startete sehr eindrucksvoll und die Seelscheider Damen ließen den Mädels des MTV keine Zeit zum Luft holen. Jeder Aufschlag kam mit Druck, die Annahme und Abwehr kam zu nahezu 100 %, Angriffe des Gegeners wurden im Block begraben und die eigenen Angriffe kamen mit voller Wucht durch. So konnte Satz eins mit 25:9 nach hause gefahren werden. Diese Energie nahm das Tema in Satz 2 mit und setzte den Gegner schwer unter Druck. MTV hatte den Damen aus Seelscheid nichts entgegen zu setzen und musste auch diesen Satz mit 25:11 abgeben.

Nun galt es den Kopf auszuschalten und das Ding nach Hause zu holen. Zu Begin des dritten Satzes sah es noch danach aus, auch wenn MTV deutlich mehr kämpfte. Allmählich kippte die Stimmung. Die Damen des MTV wurden immer lauter und kratzten jeden Ball. Dies hätte man vielleicht noch abfangen können, jedoch kam zeitgleich das Loch bei den Damen aus Seelscheid und MTV gewann immer mehr an Vorsprung. Trotz aller Bemühungen konnte Seelscheid sich nicht mehr rankämpfen und musste Satz 3 mit 25:17 abgeben.

Im Satz 4 war es anfangs noch ausgeglichen aber bei Seelscheid schlichen sich mehr und mehr Fehler ein. Was in Satz eins und zwei noch so super funktionierte, kam nun nicht mehr aufs Feld. Zu alledem verletzte sich Sarah Arenz so stark, dass sie nicht mehr weiter spielen konnte. An dieser Stelle wünscht das Team gute Besserung Sarah. Auch Satz 4 ging somit an den Gegner . Sehr deutlich mit 25:14.

Nun war alles wieder offen. Keines der Teams wollte hier jetzt nachgeben. In Satz 5 wurde jeder Ball hart umkämpft und es blieb bis zum 10:10 sehr ausgeglichen. Seelscheid gelang es jedoch dann wieder das Spiel aus den ersten Sätzen zu zeigen und gewann den Satz mit 15:10.

Ein großes Lob an die Damen des MTV Köln V für dieses super Spiel und den mega Kampfgeist bis zum Ende.

Trainer Oliver Neef: "Wenn man die ersten Sätze so deutlich führt, ist es verständlich, dass man den dritten Satz etwas lockerer angeht. Das hätte auch funktionieren können. Es war nicht zu erwarten, dass die Damen aus Köln plötzlich derart befreit und anders aufspielen. Diese beiden Punkte zusammen sind dann schwerer zu kompensieren. Wir haben zwar einen Punkt liegen lassen, die Damen haben aber gezeigt, dass Sie sich auch aus dem Loch wieder zurück kämpfen können!"


Copyright © TSV Seelscheid 2022. | Realisiert von Development4u & Vohl Software